Die Zauberei - alte Magie in neuen Gewändern

Die Zauberei ist eine alte Kunst die auch heute nichts von ihrer Faszination verloren hat. Wo es früher der elegante Zauberer mit Zylinder war, der Münzen hinter den Ohren des Zuschauers verschwinden ließ, ist es heute der moderne Bühnenstar mit seiner Magie, der auf eindrucksvolle Art und Weise das Publikum mit der Bühnenzauberei und seiner Illusionskunst verführt. So verzaubern die Zauberer von heute Kinder und Erwachsene – denn das Interesse an der magischen Macht der Zauberei ist ungebrochen.
 

Faszination der Zauberei und magische Momente

Was ist nun eigentlich die Faszination an der Zauberei und kann uns das Zaubern positiv beeinflussen? Der Alltag ist oft von einer wiederkehrenden Monotonie geprägt. Alles ist irgendwie berechenbar und bekannt. Die Wissenschaft hat scheinbar viele der letzten Geheimnisse der Menschheit gelöst, und alles scheint erklärbar. Das ist für viele Menschen beruhigend, doch führt es auch dazu, dass die Menschen das magische Erleben in ihrem Alltag vermissen. Die Zauberer setzen mit ihren Zaubertricks genau an dieser Stelle an. Wenn plötzlich etwas passiert, das eigentlich nicht sein kann, werden wir geradezu aus unserer Realität geschubst und dies macht sich die Zauberei zu nutze.

Der Verstand wird im wahrsten Sinne des Wortes ausgetrickst. Dieses magische Erlebnis macht Spaß und bringt Abwechslung und das nicht nur bei Kindern. Vor allem wenn es direkt vor unserer Nase oder gar in direktem Kontakt, wie bei der Partyzauberei oder der Tischzauberei, zwischen dem Zauberer und uns selbst geschieht. So sehr wir auch aufpassen und versuchen, den Zaubertrick zu ergründen – wenn ein Zauberkünstler so richtig gut ist, dann sehen wir nicht, was hier vor sich geht. Wir sehen nur, dass etwas geschieht, was es eigentlich gar nicht gibt und genau das macht die Zauberei aus. Es beginnt mit kleinen Kartentricks die man, als Kind oder Anfänger, am Tisch vorführt und endet mit den modernen Illusionen für die große Bühne. Kein Wunder, dass die großen Zaubershows sich solcher Beliebtheit erfreuen.

Ein Millionenpublikum möchte dabei sein, wenn Menschen verschwinden, durchbohrt oder zerteilt werden. Vielleicht ist es die Hoffnung, die durch die Fähigkeiten des Zauberers mitschwingt. Denn wenn am Ende alles wieder gut wird, wenn der durchbohrte Mensch dem Kasten gesund und munter entsteigt, wenn plötzlich Dinge erscheinen können, die vorher nicht da waren – dann besteht doch für alle Menschen Hoffnung, dass die Zauberei auch ein klein wenig Veränderung in ihren Alltag bringt. Egal, was während der Show passiert ist, am Ende ist alles wieder in Ordnung gebracht, und die Zuschauer sind um eine fantastische Erfahrung reicher. Wer wünscht sich nicht, dass es im Leben auch immer so laufen würde ? Das ist die Faszination der modernen Zauberkunst die auch unsere Kinder bei der Kinderzauberei so begeistert.

Die Geschichte der Zauberei

Die Kunst des Zauberns entwickelte sich ab dem 17. Jahrhundert vor allem aus Kartentricks. Die zu dieser Zeit Gaukler genannten Zauberkünstler traten auf Märkten und auf der Straße auf, und standen anfangs noch im Verdacht, mit dem Teufel im Bunde zu sein. Dies lag daran, dass damals alles, was den Menschen unerklärlich schien, sehr schnell „verteufelt“ wurde. In den folgenden Jahrhunderten entwickelte sich die Zauberei in verschiedene Zweige, und vor allem hin zu einer komplexen Zauberkunst. Die Künstler schlossen sich zu Verbänden und magischen Zirkeln zusammen, in denen die Geheimnisse der Zauberei unter den Eingeweihten ausgetauscht wurde. Die Vorführung der Zaubertricks verlagerte sich von der Straße in geschlossene Räume. Gaststätten und später Theater dienten als Vorführungsorte. In diesem Rahmen entwickelte sich auch das Bild des klassischen Zauberers, der mit elegantem Anzug und Umhang die Kaninchen aus dem Zylinder zog. Anfang des 18. Jahrhunderts wurde der erste kommerzielle Zauberkasten von einem Spielzeughersteller entwickelt. Er erfreute sich großer Beliebtheit, und viele später berühmte Zauberer fanden durch dieses Spielzeug ihren Einstieg in die Zauberei.

Auch die Form des Zauberns wurde vielfältiger. Die klassischen Zaubertricks mit Münzen und die Zauberei mit Karten waren nach wie vor ein elementarer Teil des Zauberns. Sie wurden und werden vor allem bei der Straßenzauberei und der Close Up Zauberei angewendet. Hier geht es vor allem um die Geschicklichkeit des Magiers, der direkt vor den Augen und im engen Kontakt mit den Zuschauern arbeitet, und sich dabei flexibel auf die unterschiedlichsten Voraussetzungen einstellen muss. Viele Zauberer haben so begonnen und ihr Programm darauf aufgebaut. Zu den bekanntesten Kartenzauberern gehören u.a. Johann Nepomuk Hofzinser, Richard Herbert Himber, Jack Miller, Fred Braue und David Blaine.
 
Außerdem entwickelten sich im Verlauf des 19. und 20. Jahrhunderts die Bühnenmagie und die zauberhafte Kunst der Großillusion. Vor allem bei der Bühnenmagie spielen Hilfsmittel wie spezielle Konstruktionen mit Kästen oder Spiegeln eine große Rolle für die Zaubertricks. Hier sind es Tricks, bei denen Menschen und Gegenstände verschwinden und wieder auftauchen oder durch Messer zerteilt werden, und danach unbeschadet sind. Auch der Entfesselungskünstler findet in der Bühnenmagie seinen Platz. Hier sind es vor allem Emil Kio, Henri Robin, Howard Thurston, Harry Houdini und auch David Copperfield, die sich als Bühnenzauberer einen Namen gemacht haben. David Copperfield gehört auch zu den Großillusionisten, deren Spezialiät es ist, große Gegenstände, Personen, Tiere oder andere Dinge verschwinden zu lassen. Aber auch subtilere Methoden der Zauberei wie etwa die Mentalmagie (das Gedankenlesen, Vorhersagen ect.) etablieren sich in dieser Zeit. Gerade die mentalen Zaubertricks eignen sich dazu die Zuschauer an richtige Magie glauben zu lassen da der Mentalkünstler den anschein erweckt er könne in unsere Köpfe eindringen.
 

Große Zauberei - Die Tricks der Illusionisten

Heutzutage sind es in der Zauberei vor allem zwei Kategorien, die sich großer Beliebtheit und Verbreitung erfreuen. Das ist zum Einen die Close Up Zauberei, die auf der Straße, in TV-Shows und anderen Kanälen durch die Medien weiterverbreitet wird. Und zum Anderen die Stand UP Zauberei die sozusagen im Wohnzimmer beginnt, bis zu den großen Bühnenshows der Illusionisten reicht und die sich zu einem Spektakel mit Musik, Tanz und Theater entwickelt haben. Das Element Unterhaltung steht hier oft im Mittelpunkt, und einige moderne Zauberer distanzieren sich bewusst von der Verbindung zum Übersinnlichen. Dabei ist es gerade diese mystische Macht, die die Menschen an der Zauberei anspricht. Die Magie, das Unerklärliche üben eine einzigartige Faszination aus. Wie kann es sein, dass plötzlich Gegenstände verschwinden, ja sogar ganze Bauwerke? David Copperfield verblüffte mit seiner Show, in der er die Freiheitsstatue verschwinden ließ, die ganze Welt, und andere Zauberer lassen Autos, Menschen und wilde Tiere sich einfach vor den Augen des Publikums in Luft auflösen und zaubern sie dann in Sekundenschnelle wieder herbei. Plötzlich erscheint etwas auf der Bühne, was vorher nicht da war, und den Zuschauern ist unerklärlich, wie das geschehen kann.

Auch die Zauberkunst, Materie zu verformen, zieht Menschen ungebrochen in ihren Bann. Was mit Uri Geller, der mit der Kraft seiner Gedanken Gabeln verbog, seinen Beginn nahm, wird nun von anderen Zauberern weitergeführt, etwa mit den Zaubertricks ganze Eisenbahnschienen zu verformen. Hier sind Mentalzauberer am Werk, die ganz ohne Hilfe ihrer Hände oder anderer Hilfsmittel arbeiten, und sich auf die Magie ihrer mentalen Kraft verlassen. Am faszinierendsten ist es, wenn sie sich auf den Dialog mit einzelnen Zuschauern einlassen, und es schaffen, die Gedanken des Gegenübers zu lesen, oder Details, die sie eigentlich gar nicht wissen können, preiszugeben. Hier kann das Publikum nur noch mit großem Erstaunen reagieren. Die Liste der unterschiedlichen Tricks ist endlos, und jeder Zauberer hat seinen eigenen besonderen Zaubertrick, mit dem er die Zuschauer in den Bann zieht.
 

Wer uns fasziniert - Die bekanntesten Zauberer

Es gibt viele bekannte Zauberer in der Geschichte der Zauberei. Sie dienten den heutigen Zauberern als Vorbild, und haben einen festen Platz in der Geschichte. Doch wie die Zeit hat sich auch die Zauberei verändert. Vor allem das TV und die großen Bühnenshows sind die neuen Plattformen, auf denen die Illusion ans Publikum gebracht wird. Hier folgt nun eine Übersicht über einige der bekanntesten Zauberer unserer Zeit:
David Copperfield gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten Illusionisten. Seinen Künstlernamen entnahm der Meister der Zauberkunst dem gleichnamigen Buch von Charles Dickens. Nachdem er in einem Feriencamp erste Zaubertricks erlernte, übernahm David später das Inventar eines anderen bekannten Illusionisten und entwickelte daraus seine bekannten Zaubertricks des Verschwindezaubers. Sie machten ihn berühmt, und die Tatsache, dass er immer größere Gegenstände bis hin zur Freiheitsstatue verschwinden ließ, sorgte dafür, dass er mit seinen Zaubershows einer der erfolgreichsten Illusionskünstler wurde und so viele Menschen in seine Shows lockte wie kein anderer Zauberkünstler.
 
David Blaine ist ein Meister der Close-Up Zauberkunst, der seine Karriere auf den Straßen von New York begann. Mit Tricks mit Karten, Münzen oder anderen Accessoires, die er in direktem Kontakt mit den Zuschauern auf der Straße verschwinden und wieder auftauchen ließ, machte er auf sich aufmerksam. Dabei fällt vor allem seine extreme Art auf, mit denen er die Zuschauer so manches Mal schockierte. Passend dazu wurde er richtig bekannt durch Aktionen, in denen er seine körperlichen und psychischen Grenzen überschritt. So verbrachte er mehrere Tage stehend in einem Eisblock, auf einer hohen Säule und auch lebendig begraben.
 
Schon mit 15 Jahren begann Farid zu zaubern. Der Deutsch-Iraner wurde erstmals bekannt durch die Show „The next Uri Geller“ und verblüffte mit seiner Zauberkunst danach viele Prominente und die Zuschauer in TV Shows. Das Zaubern erlernte er von seinem Großvater, und es machte ihn so bekannt, dass er seine eigene TV-Show bekam. Farid ist ein Allround Talent, das sowohl die kleine Kartenzauberei als auch die große Bühnenillusion beherrscht. Sein Motto ist es, die Menschen zu berühren, sie für einen kleinen Moment aus dem Alltag zu entführen in eine Welt voller Magie und Illusion.
 
Bei den Ehrlich Brothers scheint die Zauberkunst in der Familie zu liegen. Die Brüder haben beide schon früh und unabhängig voneinander mit dem Zaubern begonnen, und sich dann irgendwann dazu entschlossen, ihre Kräfte zu bündeln. Sie betonen den Unterhaltungswert ihrer Shows, und faszinieren mit Zaubertricks, bei denen Autos oder Motorräder verschwinden, Bäume erscheinen oder Gegenstände aus Feuer zu entstehen scheinen. Die Shows der Brüder Chris und Andreas strotzen vor Energie und werden durch Musik und Artistik noch spektakulär untermalt.

Zaubern mit Verschwindetricks        Tips für die Zaubershow       Geschichte der Zauberei        Zaubern zum nachmachen