Kartentricks       Hellsehen          Seiltricks           Münztricks         Papiertricks       Tüchertricks   Zaubertricks mit Flüssigkeiten         

Zaubertricks mit Seilen 

Das Zaubern mit Seilen ist wohl die älteste Sparte der Zauberkunst da die ersten Seile schon vor ca. 3300 Jahren auftauchten. Mit einem Seil (was ja auch nicht viel kostet) kann man die vielfältigsten Tricks vorführen. Allerdings sollte man sich im Klaren sein das man mit den Seilen etwas länger üben muß. So verwundert es nicht das dieses beliebte Utensil schon immer von den Zauberkünstlern bevorzugt wurde. Seile eignen sich nicht nur zum zerschneiden und wiederherstellen - man kann auch vortreffliche Entfesselungskunstücke damit vorführen. Im 19. Jahrhundert erfuhr diese Art der Zauberei ihre Blütezeit. Hier wären vor allem Zauberkünstler wie Houdini, Blackstone, Ten Ichi und die Davenport-Brüder zu nennen. Der wohl berühmteste Seiltrick ist der indische Seiltrick (bereits 890 n.Chr. erwähnt) bei dem ein Seil sich in die Lüfte erhebt dann erstarrt. Zum Schluß klettert ein Junge an dem erstarrten Seil noch oben. Der letzte Zauberkünstler der diesen publikumswirksamen Zaubertrick zeigte war Kalanag. Auch bei den Seiltricks gibt es eine Fülle von Trickseilen die Ihnen die Arbeit abnehmen. Oftmals werden Seilkunststücke auch in Verbindung mit Tüchern vorgeführt. Der einfachste und verblüffenste Seiltricks ist hier das indische Seilwunder. Die ideale Zusammensetzung für ein Zauberseil ist eine Mischung aus Kunstfasern und Baumwolle. So ist das Seil geschmeidig und leicht zu zerschneiden.
Geschichte der Zaubertricks

Zaubertricks