Kartentricks       Hellsehen          Seiltricks           Münztricks         Papiertricks       Tüchertricks   Zaubertricks mit Flüssigkeiten         
© 1997-2017 by NewMagicLine Das Vervielfältigen dieser Webseite (Nachdruck, Kopie, EDV oder anderen Daten- und Bildträgern), auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Genehmigung nicht gestattet und wird verfolgt. Das Bild- und Textmatrial (Videomaterial) darf nicht auf anderen Webseiten veröffentlicht werden.
Zaubertricks für Anfänger und für die Party
Zum
Geschichte der Zaubertricks

Zaubertricks mit Papier

Seit der Erfindung des Papiers um 105 n.Chr durch die Chinesen erfreuen sich Zaubertricks mit Papier einer breiten Beliebtheit bei den Gauklern und Zauberkünstlern. Kaum ein anderes Material läßt sich auf so vielfältige Art für die Zauberei nutzen. In China wurde auch das sogenannte Pyropapier  entwickelt. Durch eine chemische Bearbeitung wird so normales Papier in ein leicht entzündliches Nitrocellulosepapier verwandelt, das blitzartig verbrennt. Als das Papier im 12. Jahundert nach Europa kam erkannten auch die europäischen Zauberer die vielfätigen Möglichkeiten die das Papier bot. Man konnte plötzlich Konfetti herstellen oder bunte Papierblumen die sich farbenprächtig aus Behältern produzieren ließen. Harlan Tarbell beschrieb in einem ganzen Kapitel seines Course of Magic Kunststücke mit Papier.  Auch Zerreiß- und Wiederherstellungstricks wurden immer beliebter wie die Papierstreamer oder Mouth- Coils. Auch für Feuertricks ist diese Material bestens geeignet. Viele Zauberer lassen in Papiertüten Flaschen, Hasen und sogar Regenschirme erscheinen. Horace Goldin produzierte Flaggen aus einer Papiertrommel und der große Raymond führte erfolgreich Tricks mit Papierhüten vor. Ohne Papier gäbe es auch die beliebten Kartentricks oder Zeitungstricks nicht.